Leonhart und Leonhart
Wirtschaftstreuhand Gmbh + Co KG



20.11.2017

Zeitgerechte Anmeldung von neuen Dienstnehmern

Wann muss die Anmeldung sp├Ątestens vorliegen?

Wird im Betrieb ein neuer Dienstnehmer beschäftigt, muss spätestens mit dem Arbeitsantritt eine Anmeldung bei der Sozialversicherung vorliegen. Verspätete Anmeldungen führen zu Ermahnungen und in weiterer Folge Strafzuschlägen durch die Krankenkasse. Da die Anmeldung von Dienstnehmern, für die wir die Personalverrechnung erledigen, durch unsere Kanzlei erfolgen muss, ist die rechtzeitige Bekanntgabe jedes Neueintrittes an unsere Personalverrechnung unabdingbar. Um die nötigen Meldeformalitäten korrekt und vollständig zu erledigen, benötigen wir die nötigen Angaben einige Tage vor dem geplanten Arbeitsantritt, spätestens aber am Vortag des geplanten Arbeitsbeginns eines neuen Dienstnehmers.


Werden die Daten für die Neuanmeldung erst am eigentlichen Tag des Arbeitsantritts an unsere Kanzlei übermittelt, dann muss dies bis spätestens 10:00 Uhr vormittags erfolgen. Im Falle einer späteren Meldung an uns ist nicht sichergestellt, dass die provisorische Mindestangabenmeldung noch an diesem Tag  durchgeführt werden kann.

Eine solche vorläufige Mindestangabenmeldung kann auch durch den Arbeitgeber selbst auf direktem Weg an die Gebietskrankenkasse erstattet werden. Diese ist telefonisch unter der Nummer 05 780 760 oder per Fax unter der Nummer 05 780 761 zu erstatten.


Das notwendige Formular finden Sie auf unserer Website oder HIER!


Achtung: Wenn lediglich eine Mindestangabenmeldung bei der Krankenkasse eingereicht wurde, muss binnen Wochenfrist die korrekte Meldung nachgeholt werden. In diesem Fall müssen die kompletten Meldedaten umgehend an uns übermittelt werden. Alle weiteren Fragen in diesem Zusammenhang beantworten Ihnen unsere Mitarbeiterinnen in der Personalverrechnung.


<< zurück zur Übersicht



Interessiert? Fordern Sie hier unverbindlich nähere Informationen an!