fb_logo.png @steuerberatungleonhart

Besuchen Sie uns auf Facebook! 


24.08.2021

Schwangerschaft Risikogruppen-Regelung und Sonderfreistellung endet bald!

Sonderfreistellung gilt für ungeimpfte Schwangere bis 30. September 2021.

Ärztliche Risikoatteste verlieren daher per Ende Juni 2021 ihre Gültigkeit, freigestellte Risikopersonen müssen ab 1. Juli 2021 grundsätzlich wieder ihren Dienst antreten.

Demgegenüber wird die Regelung zur Sonderfreistellung von Schwangeren in Berufen mit physischem Körperkontakt (§ 3a Mutterschutzgesetz) bis Ende September 2021 verlängert, allerdings gilt diese Verlängerung nur für (noch) nicht voll-immunisierte Schwangere. Nach Ansicht der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) müssen daher ab 1. Juli 2021 Schwangere, die sich in Sonderfreistellung befinden, ab Vorliegen des vollständigen Impfschutzes wieder ihre Arbeit antreten (sofern kein anderer Freistellungsfall wie z.B. vorzeitiger oder regulärer Mutterschutz vorliegt).

Damit der Arbeitgeber unterscheiden kann, für welche Schwangeren die Sonderfreistellungsregelung ausläuft und für welche Schwangeren sie bis 30.09.2021 weiterhin anwendbar ist, müssen Schwangere das Erreichen des vollen Impfschutzes dem Arbeitgeber 14 Kalendertage im Vorhinein mitteilen. Laut den gesetzlichen Erläuterungen ist ein voller Impfschutz ab dem folgenden Zeitpunkt gegeben:

• 8 Tage nach der 2. Impfung mit Comirnaty (Pfizer),

• 14 Tage nach der 2. Impfung mit Moderna,

• 15 Tage nach der 2. Impfung mit Vaxzevria (Astra Zeneca),

• 15 Tage nach der Impfung mit Janssen (Johnson & Johnson).

Schwangere Arbeitnehmerinnen haben die Frist selbst zu berechnen und die Erlangung des vollen Impfschutzes von sich aus dem Arbeitgeber 14 Tage im Voraus mitzuteilen.


<< zurück zur Übersicht



Interessiert? Fordern Sie hier unverbindlich nähere Informationen an!

Druckversion