fb_logo.png @steuerberatungleonhart

Besuchen Sie uns auf Facebook! 


18.10.2017

Planung der Beiträge zur Sozialversicherung

Wie lässt sich die Beitragsvorschreibung zur Sozialversicherung planen?

Besonders bei Personen im niedrigeren und mittleren Einkommensbereich bilden die Beiträge zur Sozialversicherung eine spürbare Belastung. Zur Erinnerung: Die SV-Beiträge sind nach oben hin gedeckelt und werden maximal von der Höchstbeitragsgrundlage (2017: Jährlich 69.720 €) vorgeschrieben. Die Höhe der SV-Beiträge ist (mit Ausnahme von Landwirten) von der Höhe der Einkünfte abhängig. Bei selbstständigen Steuerpflichtigen ist dies der Jahresgewinn, welcher natürlich erst im Nachhinein feststeht.


Die Beitragsvorschreibung erfolgt durch die gewerbliche Sozialversicherung (SVA) in 2 Schritten: Zunächst werden vorläufige Beiträge für das laufende Jahr vorgeschrieben, als 2. Schritt erfolgt die endgültige Beitragsabrechnung nach Vorliegen des durch das Finanzamt für das betreffende Jahr ausgestellten Steuerbescheides.


Im Rahmen dieser endgültigen Beitragsberechnung werden die bereits vorgeschriebenen Vorauszahlungen berücksichtigt, das Ergebnis ist eine Nachzahlung oder auch Gutschrift zu viel bezahlter SV-Beiträge. Liegt eine Nachzahlung vor, dann wird diese im Normalfall auf 4 Quartale verteilt innerhalb eines Kalenderjahres vorgeschrieben. Eine Gutschrift steht sofort zur Gänze am Beitragskonto zur Verfügung.


Die Höhe der Beiträge an die SVA können per Antrag erhöht oder herabgesetzt werden. Insbesondere bei Schwanken der Gewinnsituation ist dies dringend anzuraten, zumal die SV-Beiträge beim Finanzamt steuermindernde Betriebsausgaben darstel-len.


<< zurück zur Übersicht



Interessiert? Fordern Sie hier unverbindlich nähere Informationen an!

Druckversion