fb_logo.png @steuerberatungleonhart

Besuchen Sie uns auf Facebook! 


13.07.2020

Neue Investitionsprämie 2020

Wie von der österreichischen Bundesregierung angekündigt, soll mit der COVID-19 Investitionsprämie ein Anreiz für Unternehmensinvestitionen geschaffen werden. Die Regierungsvorlage (Stand: 2.7.2020) zum Investitionsprämiengesetz beinhaltet folgende Eckpunkte:

Gefördert werden materielle und immaterielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen in das abnutzbare Anlagevermögen eines Unternehmens an österreichischen Standorten, für die zwischen dem 1. September 2020 und 28. Februar 2021 die Förderung beantragt werden kann.
 
o Erste Maßnahmen im Zusammenhang mit der Investition müssen zwischen 1. August 2020 und 28. Februar 2021 gesetzt werden.
 
o Die Investitionsprämie beträgt grundsätzlich 7% der Neuinvestitionen. Bei Neuinvestitionen in den Bereichen Digitalisierung, Ökologisierung und Gesundheit und Life-Science wird die Investitionsprämie von 7% auf 14% verdoppelt.
 
o Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
 
o Gesetzliche Verankerung, dass Förderungen nach dem Investitionsprämiengesetz keine steuerpflichtigen Betriebseinnahmen darstellen und es auch zu keiner Aufwandskürzung kommt.
 
o Als Förderungswerber kommen bestehende und neu gegründete Unternehmen aller Branchen und aller Größen in Frage.
 
Von der Investitionsprämie ausgeschlossen sind insbesondere
 
o klimaschädliche Investitionen: Investitionen in die Errichtung bzw. Erweiterung von Anlagen, die der Förderung, dem Transport oder der Speicherung fossiler Energieträger dienen sowie die Errichtung von Anlagen, die fossile Energieträger direkt nutzen, ausgenommen durch die Investition wird eine substanzielle Triebhausgasreduktion erzielt,
 
o unbebaute Grundstücke,
o Finanzanlagen,
o Unternehmensübernahmen und
o aktivierte Eigenleistungen.
o Das Gesamtfördervolumen beträgt max. EUR 1 Mrd.
o Die Abwicklung soll über die AWS (Austria Wirtschaftsservice GmbH) erfolgen.
o Weitere Details sollen in Form einer Förderungsrichtlinie ausgearbeitet werden.


<< zurück zur Übersicht


Was sagen wir dazu?
 
Die neue Investitionsprämie stellt einen sehr interessanten Anreiz für Unternehmer dar. Insbesondere die verdoppelte Förderung von 14 % für Digitalisierung und Gesundheit ist hervorzuheben. Im Bereich der Gesundheitsberufe bieten sich damit erhebliche Anreize für die technische Aufrüstung der Unternehmen. Positiv ist ebenfalls die vorgesehene degressive Abschreibung - man bedient sich hier eines prozentualen Abschreibungsanteils, anstatt jedes Jahr denselben fixen Betrag abzuschreiben. Es können alle geeigneten Investitionen, welche ab 1. August 2020 erfolgen, in einen Förderantrag aufgenommen werden.
 
Da die Investitionsprämie beantragt und von der Förderstelle genehmigt werden muss sollten geplante Anschaffungen zeitlich mit den Förderbestimmungen koordiniert werden. Als Vorbereitung für eine geplante Einreichung sollte umgehend mit der Erstellung einer geeigneten Dokumentation des Investitionsvorhabens, insbesondere Einholung von Kostenvoranschlägen oder Kostenschätzungen Einbildung sowie Planung des Zeitablaufes, begonnen werden. Wegen der Limitierung des Fördervolumens sollte die schnellstmögliche Einbringung des Antrages angestrebt werden.

Sobald detailliertere  Informationen seitens der Bundesregierung zur Abwicklung der Prämie vorliegen, werden wie Sie selbstverständlich umgehend informieren.



Interessiert? Fordern Sie hier unverbindlich nähere Informationen an!

Druckversion