Leonhart und Leonhart
Wirtschaftstreuhand Gmbh + Co KG



22.01.2018

Die Haftung des Arztes – Strategien zur Risikovermeidung

Seit einigen Jahren ist verstärkt zu beobachten, dass Patienten, die mit einer Behandlung bzw. deren Erfolg nicht zufrieden sind, ihren Arzt auf Schadenersatz verklagen.


Nach der Rechtsprechung ist zwischen Kunstfehlern im engeren Sinn (Verstoß gegen die Regeln der ärztlichen Kunst) und Aufklärungsfehlern zu unterscheiden. Erstere sind selten, Beispiele dafür wären, dass einem Patienten statt dem linken Bein das rechte Bein amputiert wird oder dass Blutgruppen bei Konserven verwechselt werden, etc. Da derartige Fälle spektakulär sind, hört man dann und wann davon in der Presse oder im Rundfunk oder Fernsehen.


Die weitaus überwiegende Anzahl von Haftpflichtfällen beschäftigt sich allerdings mit den Folgen eines Aufklärungsfehlers. Da jeder Mensch das Recht hat, selbst zu bestimmen, ob oder ob nicht und bejahendenfalls welche Behandlung an ihm durchgeführt werden darf, muss der Patient vor jeder Heilbehandlung in diese einwilligen, wobei seine Entscheidung in jedem Fall (selbst, wenn sie ihn selbst schädigt) zu respektieren ist.


Davon gibt es nur Ausnahmen bei Patienten, die gültig keinen Willen entwickeln können, etwa weil sie bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert werden oder unter Sachwalterschaft stehen. Nur in absoluten Notfällen darf an solchen Patienten ohne ihre Einwilligung eine Behandlung durchgeführt werden, und zwar nur, wenn diese nicht vorher eingeholt werden kann und ein Zuwarten zu irreparablen Schäden führen würde. In diesem Fall gilt die Einwilligung als erteilt (außer Gegenteiliges ergibt sich etwa aus einer Patientenverfügung).

 

Kompetente Hinweise und Tipps zu den Themen:

✱ Wann liegt ein Aufklärungsfehler vor?
✱ Wie ist bei Sachwalterschaft/ Vormundschaft vorzugehen?
✱ Wann erfolgt die Aufklärung rechtzeitig?
✱ Gibt es Ausnahmefälle?
✱ Vorgehen bei einem Haftungsfall
✱ Was ist hinsichtlich Haftpflichtversicherung zu beachten?
✱ Nachhaftung – wie lange?
✱ Strafrechtliche Konsequenzen von Kunst-fehlern
✱ Vermeidung von Haftung, Dokumentation

erhalten Sie bei dem Seminar
„Die Haftung des Arztes“
von Rechtsanwalt Dr. Heinz-Peter Wachter in unserer Kanzlei.

Mittwoch, 21.02.2018 / 18 – 21 h
(Um pünktliches Erscheinen wird gebeten! Wir laden anschließend zum Buffet.)

Ort: Kanzlei Leonhart + Leonhart,
Mariahilfer Str. 74a, 1070 Wien

Anmeldung: Telefon: (01) 523-17-68, Fax: (01) 526-66-51, e-mail: office@leonhart.at

Die Teilnahme ist kostenfrei,
Voranmeldung erforderlich.


<< zurück zur Übersicht



Interessiert? Fordern Sie hier unverbindlich nähere Informationen an!