fb_logo.png @steuerberatungleonhart

Besuchen Sie uns auf Facebook! 


24.3.2020

COVID-19-Kurzarbeitsmodell (Stand 24.03.2020)

Wir arbeiten in unserer Kanzlei nach Veröffentlichung der Bundesrichtlinie Kurzarbeitsbeihilfe COVID-19 des AMS unter Hochdruck, um eine korrekte und zeitnahe Umsetzung und Einreichung sicherzustellen.


Die Antragstellung beim AMS auf Gewährung der Kurzarbeitsbeihilfe COVID-19 erfordert die Beilage der vom Arbeitgeber und den Arbeitnehmern unterschriebenen Corona Kurzarbeit Einzelvereinbarung. Diese muss als zwischen der jeweiligen Interessenvertretung und der zuständigen Gewerkschaft vereinbartes, gültiges und genehmigtes, Vertragsmuster vorliegen .

• Bei Unternehmen, welche der Wirtschaftskammer angehören ist die Einreichung möglich, da hier eine Sozialpartner          Einzelvereinbarung als Muster vorliegt.
 
• Bei Ärzten und Zahnärzten ist die Situation unübersichtlich:
 
Bei einigen Landesärztekammern liegt laut deren Websites seit heute eine Sozialpartner- Einzelvereinbarung als    Vertragsmuster vor: Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten.
 
o Bei den übrigen Landesärztekammern konnten wir auf der jeweiligen Website diesbezüglich noch nichts finden.
 
o Auf der Website der österreichischen Zahnärztekammer scheint auf der Website eine Mustervereinbarung ohne Eintrag   der zuständigen Gewerkschaft auf, eine Ergänzung bleibt abzuwarten. Vor dem Wochenende wurde durch die   Zahnärztekammer in einer Mail an Kammermitglieder auf mit der Gewerkschaft laufende Verhandlungen verwiesen.
 Alle vorgenannten Angaben erfolgten nach eingehender Recherche, sind aber ohne Gewähr!

Zur Bearbeitung der zahllosen Anfragen hinsichtlich Beschäftigung Ihrer Mitarbeiter, insbesondere Entscheidung betreffend Corona-Kurzarbeitsbeihilfe haben wir rasch reagiert und ein eigenes Projektteam gebildet. Wir versorgen Sie bereits seit letzter Woche tagesaktuell mit speziellen Informationen, beraten am laufenden Band und haben einen eigenen Corona-Rechner erstellt. 


<< zurück zur Übersicht



Bitte beachten Sie, dass Anträge für COVID-19 Kurzarbeitsbeihilfe an das AMS rückwirkend gestellt werden können und daher DIESBEZÜGLICH KEIN ZEITDRUCK besteht. Wir bieten Ihnen die komplette Abwicklung von der Antragsstellung bis zur speziellen monatlichen Abrechnung an. Bei Interesse lassen Sie sich von uns beraten oder direkt auf unsere Kurzarbeit-Interessentenliste setzen (kurzes Email reicht).  
 

Bitte informieren Sie sich auch schon im Vorfeld über Ihre Verpflichtungen als Arbeitgeber!


 

   
Zur Personalverrechnung März 2020
 
Wenn Anträge auf COVID-19 Kurzarbeitsbeihilfe rückwirkend gestellt werden, muss die Personalverrechnung in diesen Fällen in einem Folgemonat aufgerollt und neu erstellt werden. 
Wir ersuchen daher auf Basis der von uns übermittelten Unterlagen auszuzahlen.  
Erst nach Vorliegen der Bewilligung des Antrages durch das AMS dürfen wir rückwirkend eine Neuberechnung erstellen.  Die resultierende Differenz in den Auszahlungsbeträgen muss in einem Folgemonat  durch Sie bei weiteren Auszahlungen an Mitarbeiter berücksichtigt werden. 
Einfacher geht es leider nicht!

PS: Wenn der Antrag auf COVID-19 Kurzarbeitsbeihilfe erst mit Wirksamkeit Monatsbeginn, also beispielsweise 1.4.2020, gestellt wird ist die Abwicklung wesentlich einfacher und daher auch mit geringeren Kosten verbunden.



Interessiert? Fordern Sie hier unverbindlich nähere Informationen an!

Druckversion